• Montag 13.07.
    18:30 Uhr

  • Ort: Saal
  • Genre: Interkulturelles Theater
  • Kartenreservierung
    PATATI PATATA
    Tel.: 07121/24202
    hallo@theaterpatati.de

    Eintritt: Schüler 5,00 Euro p./P.
    Erwachsene 8,00 Euro
    Gruppen (ab 10 Pers.) 6,00 Euro
  • Montag 13.07.
    18:30 Uhr

  • Ort: Saal
  • Genre: Interkulturelles Theater
  • Kartenreservierung
    PATATI PATATA
    Tel.: 07121/24202
    hallo@theaterpatati.de

    Eintritt: Schüler 5,00 Euro p./P.
    Erwachsene 8,00 Euro
    Gruppen (ab 10 Pers.) 6,00 Euro
50 Jahre Städtepartnerschaft Reutlingen - Bouaké

ABGESAGT // Chocolat - Cacao

Interkulturelles Theaterstück

Das Theater Patati Patata schreibt:
Leider müssen wir auf Grund der inzwischen weltweiten Corona-Krise unser interkulturelles Theaterstück mit Bouaké / Elfenbeinküste vorerst auf Eis legen. In der derzeitigen Situation können wir leider nicht weiter planen. Wir werden die deutsch-ivorische Koproduktion mit der „Compagnie KBL Katana Club de Bouaké“ auf das Jahr 2021 verschieben.


SCHOKOLADE macht doch glücklich! Aber wen? In Deutschland isst jeder im Schnitt 11 kg pro Jahr - der Genuss gehört zu unserem Leben. An der Elfenbeinküste wird der meiste Kakao angebaut, doch kaum jemand isst Schokolade dort, sie ist ein teures Luxusprodukt. Wir erzählen die Geschichte des Jungen Yaocun, Sohn eines Kakaobauern, der auf der Plantage hart mitarbeiten muss statt in die Schule zu gehen.
Eines Tages nutzt er die Gelegenheit und flieht in einem Kakaosack versteckt nach Europa. Er ist beeindruckt vom schnellen, glitzernden Leben in Europa, trifft aber als junger illegaler Einwanderer auch bald Schattenseiten des "Paradieses". Das Leben ist so anders hier. Eines Tages begegnet er dem Mädchen Lisa. Sie lädt ihn kurzerhand zu ihrem Geburtstag samt Schokoladenkuchen ein. Yaocun hat noch nie Schokolade gegessen hat, obwohl sein Vater Kakaobauer ist, er hat auch noch nie Geburtstag gefeiert. Alles neu! Alles toll? Als er in einem Supermarkt ganze Regale voll Schokolade sieht, erschlägt ihn nicht nur dieses Angebot sondern auch der Preis. Sein Vater verdient für die harte Arbeit auf der Kakaoplantage dagegen so wenig. Da stimmt etwas nicht im System!? Gemeinsam kehren die Beiden in Yaocuns Dorf zurück. Sie wollen etwas verändern im Kakaoweltgetriebe:

Eines Tages nutzt er die Gelegenheit und flieht in einem Kakaosack versteckt nach Europa. Er ist beeindruckt vom schnellen, glitzernden Leben in Europa, trifft aber als junger illegaler Einwanderer auch bald Schattenseiten des "Paradieses". Das Leben ist so anders hier. Eines Tages begegnet er dem Mädchen Lisa. Sie lädt ihn kurzerhand zu ihrem Geburtstag samt Schokoladenkuchen ein. Yaocun hat noch nie Schokolade gegessen hat, obwohl sein Vater Kakaobauer ist, er hat auch noch nie Geburtstag gefeiert. Alles neu! Alles toll? Als er in einem Supermarkt ganze Regale voll Schokolade sieht, erschlägt ihn nicht nur dieses Angebot sondern auch der Preis. Sein Vater verdient für die harte Arbeit auf der Kakaoplantage dagegen so wenig. Da stimmt etwas nicht im System!? Gemeinsam kehren die Beiden in Yaocuns Dorf zurück. Sie wollen etwas verändern im Kakaoweltgetriebe:
Ein neues SCHOKOREZEPT muss her! Mit weißer und schwarzer Schokolade.

Afrika trifft Europa: Vier ivorische und zwei deutsche Musiker und SchauspielerInnen, spielen die Geschichte auf Deutsch, Französisch, Senufo, u.a. Sprachen, bildstark mit viel Bewegung, Tanz und Musik.

Es spielen:
Sonka Müller
Siaka Diarrassouba
Soumaila Doumbia
Noëlle Binyè Kalou

Musik:
Leonard Boué Koné (Balafon)
Helmut Mittermaier (Saxophon)

Regie: Rüdiger Pape
Assistenz: Henrike Schwarz
Technik: Andi Renken