• Sonntag 24.10.
    20:00 Uhr

  • Kassenöffnung: 19:00 Uhr
  • Ort: Saal
  • Genre: PunkRock
  • Vorverkauf: 20,70 €
    Abendkasse: 23,00 €
    ermäßigt: 18,00 €
  • Sonntag 24.10.
    20:00 Uhr

  • Kassenöffnung: 19:00 Uhr
  • Ort: Saal
  • Genre: PunkRock
  • Vorverkauf: 20,70 €
    Abendkasse: 23,00 €
    ermäßigt: 18,00 €
Indi(e)stinction:

VERSCHOBEN // Pascow

blood, swen & tears 2021

Das Konzert muss leider nochmal verschoben werden und zwar auf den 04. Mai 2022. Pascow schreiben dazu:

Hallo Zusammen! Wir hoffen es geht euch gut. Leider werden wir unsere für Herbst geplante Tour in den kommenden Frühling verschieben müssen. In den letzten Wochen haben die Leute vom Booking, die örtlichen Veranstalter*innen und wir versucht die Konzerte zu ermöglichen aber es gibt aktuell regional große Unterschiede an Regelungen und Bestimmungen was Clubshows angeht, so dass es nicht möglich ist, unsere Tour, so wie wir es wollen und lieben, zu spielen.

Wir bauen darauf, dass es in 2022 einheitliche und verlässliche Regelungen für euch, die Veranstalter*innen und uns geben wird. Alle gekauften Tickets behalten ihre Gültigkeit und ihr müsst nichts weiter tun. Natürlich habt ihr auch die Möglichkeit die Tickets dort zurück zurückzugeben, wo ihr diese gekauft habt. Vielen Dank für euer Verständnis und fürs Durchhalten, es wird!

Kuss! Flo, Swen, Ollo und Alex

Mit „Jade“ verabschiedet sich die Band von Codierung und “kryptischer Scheiße” (Zitat Pascow). Keine Pascow Platte zuvor war inhaltlich so greifbar, fokussiert und auf den Punkt. Hier verlässt die Band ein Genre, das sie in den letzten Jahren selbst mitgeprägt hatte. Und so passieren fünf Jahre nach ihrem letzten Longplayer „Diene der Party“ auf „Jade“ Dinge, die wohl genau diese Zeit gebraucht haben.
Das Album wurde in drei Wochen Studiozeit zusammen mit Kurt Ebelhäuser produziert und die Haltung und Energie der Band hört man der Platte in jedem Moment an. Pascow haben ihren eigenen Sound weiter ausgearbeitet und bei Tracks wie „Silberblick und Scherenhände“ (übrigens auch die erste Single), „Unter Geiern“, „Treck der Toten“ oder „Sturm, der durch Erlen zieht“ ist nach wenigen Riffs eindeutig klar, wen wir hören. Und dann gibt es da die Überraschungen, die Songs, in denen man die pure Spielfreude und den eigensinnigen Humor der Band spürt („Die Backenzähne des Teufels“) oder in persönliche Gefilde mitgenommen wird, die Pascow in dieser Form noch nicht preisgegeben haben, wie in „Schmutzigrot“ oder „Wunderkind“.

 

Support kommt von Mobina Galore (CA)
Pascow sagen dazu selbst: "Mit großer (Vor-)Freude können wir nun ankündigen, dass Mobina Galore aus Winnipeg, Canada, uns auf der kompletten „Blood, Swen & Tears -Tour“ begleiten werden.
Mobina Galore wissen nicht nur auf Tonträger, sondern vor allem auch Live absolut zu überzeugen.
Ein sehr guter Grund sich noch mehr auf April/Mai zu freuen."