• Samstag 04.02.
    20:00 Uhr

  • Kassenöffnung: 19:00 Uhr
  • Ort: Saal
  • Genre: Moderner Jazz
  • Vorverkauf: 23,00 €
    Abendkasse: 25,00 €
    ermäßigt: 20,00 €
  • Samstag 04.02.
    20:00 Uhr

  • Kassenöffnung: 19:00 Uhr
  • Ort: Saal
  • Genre: Moderner Jazz
  • Vorverkauf: 23,00 €
    Abendkasse: 25,00 €
    ermäßigt: 20,00 €
In Kooperation mit dem Jazzclub in der Mitte

Paulbright Experience & Jakob Bänsch Quartett

Zwei junge Jazzer, die sich nicht hinter den großen der Szene verstecken müssen. Im Stil verschieden teilen sie sich zu diesem Jazz-Abend die Bühne im Reutlinger franz.K.

Paul Albrecht (Paulbright) wurde bereits mit 16 Jahren von der Presse als »großes Talent« bezeichnet. Damals noch Jungstudent an der Musikhochschule Stuttgart. Seine energiegeladene und hoch musikalische Spielweise löste, wo immer er auftrat, ungläubiges Staunen beim Publikum aus. Als Gründungsmitglied des Jakob Manz Projects feierte er einen steilen Aufstieg in der Deutschen Jazzszene.
Der aus Pforzheim stammende Trompeter und Komponist Jakob Bänsch gehört zu den gefragtesten Jazz-Newcomern Deutschlands. Mit erst 19 Jahren erhielt er bereits Preise wie den 1. Bundespreis bei Jugend Musiziert, den Young Lions Jazz Award und war/ist Mitglied der Elbphilharmonie Jazz-Academy, dem Bundesjazzorchester, dem WDR Young Composers Fellowship Programm und dem Gutenberg Jazz Collective.

Youtube wK5Mr7JvsWc

Youtube l2p2GzXCSNQ

Jetzt kreiert Paul Albrecht seinen eigenen Stil. Für das Debütalbum hat er seine Kompositionen selbst eingespielt, produziert und gemixt. Mit einer Gruppe hochtalentierter Gleichgesinnter bringt er sie als Band »Paulbright Expierience« auf die Bühne. Der Sound der »Paulbright Experience« basiert auf Jazz-Funk, Avant-Pop, HipHop und Techno und hat das Potenzial musikalisch richtungsweisend zu werden. Man darf gespannt sein auf die weitere Entwicklung der Musikerpersönlichkeiten, die sich hier zusammen gefunden haben.
Paul Albrecht (Drums, Vocals), Jakob Manz (Saxofon, Recorder), Lukas Franz (Bass), Jan Lammert (Synths), Lukas Langguth (Piano), Karl F. Degenhardt (Percussion)

 

Jakob Bänsch teilte bereits die Bühne mit Musiker*innen wie Bob Mintzer, Melissa Aldana, Julia Hülsmann oder Emil Mangelsdorff. Mit seinem Quartett spielt Bänsch zum Großteil Eigenkompositionen. Bei diesen scheinen Inspirationen der klassischen/impressionistischen Musik von Meistern wie Mahler oder Ravel genau so durch wie von modernen Jazzkomponist*innen wie Kenny Wheeler, Richie Beirach oder Maria Schneider.
Die dabei in Akten aufgebaute Dramaturgie macht das Konzertprogramm zu einem unvergleichlichen Erlebnis.

Line-Up: Niklas Roever (Piano), Jakob Obleser (Bass), Leo Asal (Drums)

Medien Partner