• Samstag 11.02.
    00:00 Uhr

  • Ort: Kunstwand im Hinterhof des franz.K
  • Genre: Kunstausstellung
  • Samstag 11.02.
    00:00 Uhr

  • Ort: Kunstwand im Hinterhof des franz.K
  • Genre: Kunstausstellung

Kunst von Pit Eitle

Bildende Kunst

Achtung: Dieses Mal gibt es auf Wunsch des Künstlers keine Vernissage. Der Künstler möchte die Bilder für sich sprechen lassen. Wenn dennoch jemand Fragen dazu hat, kann mensch sich gerne an marketing@franzk.net wenden.

Das franz.K gibt Kunst einen Platz im öffentlichen Raum. Sprühende, grafische und bildende lokale Künstlerinnen und Künstler zeigen Großformatige Kunstwerke in einem viermonatigen Wechsel an der franz.K Hauswand.

Ab Februar 2023 werden zwei Arbeiten des Tübinger Künstlers Pit Eitle gezeigt.
Eine Frau als aufreizende Verkaufs-Werbeträgerin - man kennt diese Sichtweise aus zahllosen Darstellungen von Frauen, nicht nur von Mel Ramos. Vielleicht hat „Miss Martini“ nun einem Mann, der nicht besonders schön, aber dafür “beauty-retuschiert” ist, ihren unbequemen Platz überlassen.
Die beiden Werke der "Reihe Nummer sieben", die im franz.K gezeigt werden, setzen sich nicht mit der sexistischen Sichtweise auf Frauen auseinander, sondern vielmehr mit der Selbstdarstellung des eigenen Egos. In der inflationären Selfi-Manie übersieht das Ego die Lächerlichkeit der eigenen Szenerie. So stellt sich Pit Eitle als Protagonist der Geschichte auch freiwillig als Sexobjekt zur Verfügung. Wenn auch, wie zu vermuten, mit wenig Erfolg...
Anregung für seine Bildkompositionen holt sich Pit Eitle dabei aus der Kunstgeschichte.

Pit Eitle (1956)
1981-1987: Akademie der Bildenden Künste Stuttgart Bildhauerklasse "Baumannn"
1988: Stipendium der staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart
Seit 1988 freischaffend in den Sparten: Malerei, Lichtinstallation, Bildhauerei, Musik
Seit 2019 Künstlerischer Leiter der Galerie Fingur in Tübingen.