echaz.Hafen

 

 

 

 

Sprungmarke1 - bitte nicht löschen

Das franz.K baut ein Open-Air-Gelände für (fast) das ganze Jahr!

Was wollen wir realisieren?
Nicht aufgrund von Corona, allerdings jetzt erst recht, setzen wir auf den Ausbau eines unserer lang erdachten Projekte: Die Erweiterung unserer Open-Air-Kapazitäten.

Wir arbeiten seit einiger Zeit zusammen mit Architekt*innen, Handwerksfirmen und städtischen Stellen daran, das Freigelände auf dem Areal der Alten Paketpost direkt hinter unserem Haus zu einem urbanen, multifunktionalen und spannenden Kulturort zu gestalten. Durch die Verbindung dieser Fläche  mit dem der Echaz zugewandten Teil der Paketpost, lässt sich diese sinnvoll nutzen und schafft so das, was Reutlingen so dringend braucht: Ein kulturell hochinteressantes Areal, auf dem sich gegenseitig befruchtende Elemente dynamisch zusammenwirken. Das neu entstehende Open-Air-Gelände soll für verschiedenste Nutzungen offen sein und auch jungen Menschen, für die es in Reutlingen viel zu wenige kulturelle Angebote gibt, nahezu endlose Möglichkeiten eröffnen.

Aktuell planen wir, wie auf den Bildern und Entwürfen zu sehen ist, hierfür eine Bühne aus Containern, eine Lärmschutzwand entlang der Echaz aus Containern, Gastro- und Eingangsmöglichkeiten aus Containern sowie Sanitäranlagen aus Containern – eben alles aus Containern. Jedoch nicht kalt und grau, sondern ästhetisch ansprechend, architektonisch spannend und höchst funktional! Auf dieser Basis ist die Umsetzung dieses Projektes somit nicht nur nachhaltig, kostensparend und umweltfreundlich, sondern haucht diesem brachliegenden Gelände neues Leben ein. Darüber hinaus könnte das gesamte Areal je nach Bedarf immer wieder neu arrangiert werden und soll so nicht nur ein extrem hohes Maß an kultureller Flexibilität bieten, sondern auch immer wieder aufs Neue ein Symbol für Veränderung und Gestaltung im Herzen Reutlingens darstellen.

Das Gelände kann im Frühjahr, Sommer, Herbst und gelegentlich auch im Winter, also nahezu ganzjährlich für Events aller Art genutzt werden. Die Containerbühne kann beispielsweise auch quer als überdachte Venue bespielt werden und bietet halbgeöffnet Platz für bis zu 150 Personen. Momentan befinden wir uns bereits in intensiven Gesprächen mit der städtischen Verwaltung und sind zuversichtlich, dass wir unser Vorhaben bis zum Frühsommer 2021 umsetzen können – unter anderem auch als Maßnahme, Corona und dem damit einhergehenden kulturellen Zerfall zu trotzen.

 Unser Vorhaben nochmal auf einen Blick:

Ein Open-Air-Gelände aus Containern, das alles bietet:

  • Eine feste Bühne, die im Sommer Bühne und in der kühleren Jahreszeit Bühne und Zuschauerraum zugleich sein kann
  • Feste Bar- und Gastronomie-Container
  • Überdachte Plätze bei der Gastronomie und im Zuschauerbereich
  • Upcycling Mobiliar – wir nutzen das, was andere wegwerfen
  • Eine Lärmschutzwand aus Containern, die Verkehrslärm weitgehend draußen und Konzertgeräusche weitgehend drinnen hält
  • Umweltfreundliche Toiletten
  • Eine einladende Eingangssituation aus Containern
    Und last but not least:
  • Urbanen Charme und eine Ästhetik des Umgestaltbaren – attraktiv für alle Menschen gleichermaßen

 

Sprungmarke2 - bitte nicht löschen

Finanzierung und Unterstützung

Wie soll das organisiert und finanziert werden?
Wir werden das Gelände von der Stadt pachten.
Die notwendigen Investitionen in sechsstelliger Höhe wollen wir in einem Dreiklang aufbringen aus:
a) Investitionszuschuss der Stadt Reutlingen, denn das Gelände soll der ganzen Reutlinger Kultur zur Verfügung stehen
b) Darlehen und Spenden aus der Solidargemeinschaft der Kulturinteressierten
c) Eigenarbeit und Eigenmittel des franz.K

Wie kann ich mich beteiligen?
1. Ich werde Teil der franz.K Schenkgemeinschaft:
Wir suchen engagierte und interessierte Unterstützer*innen, die sich verpflichten, über 5 Jahre jeden Monat einen kleinen Betrag für die Realisierung des urbanen Outdoor-Kulturplatzes auf unser Fördervereinskonto zu überweisen. Die so eingenommenen Mittel werden ergänzt durch einen Zuschuss des Landes in Höhe von 50% des Schenkungsgesamtbetrages pro Jahr. Wir würden darüber eine Schenkungsvereinbarung abschließen und per Einzugsermächtigung regelmäßig abbuchen. Dafür gibt es eine jährliche Spendenbescheinigung.

Hier finden Sie das Formular für die Schenkgemeinschaft!

Natürlich sind auch einmalige Spenden an den Förderverein franz.K (IBAN DE40 6405 0000 0100 0764 15 Stichwort „open-air“) weiter möglich. Auch hier legt das Land 50% der Spende nochmal drauf und Sie erhalten eine Spendenbescheinigung.
Hier finden Sie das Förder*innenformular!

2. Ich gebe dem franz.K einen Direktkredit in Form eines Nachrangdarlehens:
Direktkredite sollten zwischen 500 € und 10.000 € liegen. Der Kredit wird angemessen verzinst. Natürlich können Kreditgeber*innen auch auf Zinszahlungen verzichten.

 Hier finden Sie das Formular für einen Direktkredit!

Das franz.K als Kulturverein ist dankbar für jegliche Unterstützung und hofft auf Ihre/deine Beteiligung! Herzlichen Dank!