franz.K, Theater Reutlingen Die Tonne, Kunstmuseum RT / konkret

SONIC VISIONS Festival Nacht

Vier Performances in drei Häusern

Aufgrund der Corona Krise findet das Sonic Visions Festival verteilt auf zwei Zeiträume statt. Die audio-visuellen Konzerte, Performances und Workshops werden auf Herbst 2020 und Oktober 2021 verteilt. Im Herbst 2020 beginnen wir mit einer Zusammenschau des ausgefallenen Festivalwochenendes unter Corona-Beschränkungen, der SONIC VISIONS Festival Nacht. Dazu kommen eine audiovisuelle Stummfilm Live-Vertonung und eine Konzertreihe im Kunstmuseum Reutlingen / konkret. Im Herbst 2021 folgt dann ein viertägiges Festival mit drei Orchester-Uraufführungen, interdisziplinären Tanzperformances, einem Abend mit Mixed Performances und verschiedenen Workshops.

Hier geht es zum Veranstaltungseintrag auf der offiziellen SONIC VISIONS  Festival-Website

18:00 Uhr: Die Ausstellung Gläserne Härten öffnet für die Veranstaltungsbesucher*innen im Kunstmuseum Reutlingen / konkret.
(Zugang nur mit Ticket)

18:45 Uhr und 19:05 Uhr: Fraction. Audiovisuelle Performance.
Fraction (Eric Raynaud)
is an audiovisual artist whose work focuses in particular on immersive experience design. His practice has developed from a background in music composition and spatial sound which led him to put together complete skills in the field of new media art. He is particularly interested in forms of sound immersion and their interactions with generative visuals.
Aufgrund des reduzierten Raumes für die Performance wird diese mit je der Hälfte des Publikums zwei Mal aufgeführt.

Spaziergang ins Kulturzentrum franz.K
20:00 Uhr:  Sonic Visions Uraufführung mit der Württembergischen Philharmonie
Neues Werk von Juri de Marco.
Ein in der Besetzung reduziertes Ensemble  der Württembergischen Philharmonie Reutlingen realisiert das neue Werk von Juri de Marco, der die Aufführung auch selbst leiten wird. Juri de Marco  ist sowohl klassisch wie im Jazz ausgebildet und geht mit seinem gefeierten ‚Stegreif Orchester‘ völlig neue Wege.00
Wir sind gespannt auf das Ergebnis seiner Zusammenarbeit mit der Württembergischen Philharmonie.

Vorab gibt es eine Einführung mit den Kuratoren.

 

Spaziergang in das Theater Reutlingen Die Tonne
21:15 Uhr: Nothing von Howool Baek and Matthias Erian - audiovisuelle Tanzperfomance

Natürlich kennen wir uns selbst. Aber wie sehen andere uns? Sehen sie nicht nur einen Bruchteil dessen, was uns eigentlich ausmacht?
In „Nothing“ suchen Howool Baek and Matthias Erian mithilfe einer ausgeklügelten Kombination aus Bewegung und live gezeigtem Video Antworten auf diese Fragen.
Durch gefilmte Ausschnitte eines tanzenden Körpers – Finger, eine Zehe, Ellenbogen – die direkt projiziert werden, entsteht ein aufregendes Spiel von Erkennen und Verfremdung.
Das Publikum kann somit selbst eine Bedeutung im Spektakel der bizarren Bilder, die ein bewegter Körper hervorbringen kann, entdecken und jede*r wird etwas anderes dabei sehen.

Konzept, Choreografie, Tanz und Live-Video: Howool Baek
Komposition, Video-Programmierung, Live Musik und Video: Matthias Erian

 

Theater Reutlingen Die Tonne:
22:15 Uhr: TOZO KOMA: ankommen // ein interkulturelles audiovisuelles Projekt

Kinshasa wird als die derzeit kulturell spannendste und vielschichtigste Metropole Afrikas gehandelt, mit einer lebendigen, pulsierenden, extrem progressiven Kunst- und Kulturszene. Als interkulturelles Projekt bringt TOZO KOMA einige der führenden Künstler*Innen aus Kinshasa mit Avantgarde Künstlern aus Baden-Württemberg zusammen, um eine gemeinsame Performance zwischen Musik und Video zu entwickeln.

STROMBO  Gesang, Performance
Sophia Tshimbuka, E-Bass
Wolf Helzle, Visuals
Thomas Maos, Gitarre, Elektronik
Johannes Werner, Schlagwerk

Jede Performance dauert zwischen 15 und 25 Minuten. Reine Gehzeiten betragen zwischen 5 und 15 Minuten

Sponsoren