• Samstag 12.06.
    13:30 Uhr

  • Ort: franz.K
  • Die Workshops kosten keinen Eintritt.

    Die Teilnehmer*innen des Workshops können das Konzert am Abend umsonst besuchen.
    Wir freuen uns über Spenden!

    Die Veranstaltung wird gefördert von Kunst trotzt Abstand!

  • Samstag 12.06.
    13:30 Uhr

  • Ort: franz.K
  • Die Workshops kosten keinen Eintritt.

    Die Teilnehmer*innen des Workshops können das Konzert am Abend umsonst besuchen.
    Wir freuen uns über Spenden!

    Die Veranstaltung wird gefördert von Kunst trotzt Abstand!

Sturm & Klang Festival

Ein politisches Jugend-Festival mit Workshops und Musik

Nach wenigen Jahren Pause startet das „Sturm & Klang“ 2021 jetzt mit Elan und vielen Ideen in eine neue Runde.
Am Samstag, 12. Juli wird das politische Jugendfestival im Kulturzentrum franz.K statt finden. Getragen wird es dieses Mal, ganz nach dem Motto von der Jugend für die Jugend, von den jungen Mitarbeiter*innen des franz.K in Kooperation mit IG Metall Jugend Reutlingen/Tübingen, dem DGB, dem Offenen Treffen gegen Faschismus und Rassismus Tübingen und die Region (OTFR), Reutlingen for organisation, solidarity and actions (ROSA), der Seebrücke Reutlingen und der ver.di Jugend Fils-Neckar-Alb.

Mit inhaltlichen Workshops zum Mitmachen und einem Konzert am Abend, soll während des eintägigen Festivals dazu angeregt werden, sich mit weltweiten Problemen, ihren Ursachen und Folgen auseinander zu setzen.
Verschiedene Möglichkeiten, wie man sich auch hier vor Ort politisch einmischen und für eine gerechtere Welt engagieren kann, können mit Infoständen, durch die Workshops und in Gesprächen gemeinsam entwickelt und aufgezeigt werden.

Dazu gibt es ab 13.30 im franz.K sechs Workshops zu den Themen Antifaschismus, Seenotrettung, Frauenkampf und Klassenkampf, zur praktischen Mitbestimmung von Arbeitsbedingungen, zu Klimagerechtigkeit und zu Wohnraumpolitik. Dazu laden wir alle herzlich ein!

Zwischen den Workshops bietet die Zelle an mitgebrachte Taschen und Shirts mit politischen Motiven zu bedrucken. Vor Ort habt ihr aber auch die Möglichkeit  Taschen und Beutel zu kaufen.

 

Am Abend werden die HipHoper Mädness & Döll auf dem neu gewonnen OpenAir-Platz EchazHafen auftreten. Der Eintritt zum Konzert ist für alle Workshopteilnehmer*innen kostenlos. Hier kommt ihr zum Konzerteintrag: https://www.franzk.net/eventsingle/2330

 

Aus aktuellem Anlass bitten wir euch, euch im Vorhinein per Mail mit vollem Namen anzumelden: marketing@franzk.net. . Bitte gebt auch an, an welcher Workshopphase ihr teilnehmen wollt. Natürlich könnt ihr auch spontan vorbei schauen, vergewissert euch aber am Besten nochmal kurz davor auf unserer Website, ob die Plätze schon voll sind. Kommt für die Workshopphase 2 bitte schon um 16:15 Uhr ins franz.K.

1. Workshopphase ab 14 Uhr:

Menschenrechte auf dem Mittelmeer?
Workshop zur zivilen Seenotrettung
Ein Workshop der Seebrücke Reutlingen

„Kapitän eines zivilen Rettungsschiff zu 10.000 Euro Geldstrafe verurteilt.“

Nachdem die EU vor vier Jahren die letzte staatliche Seenotrettungsmission eingestellt hat, ist die Debatte um die zivile Seenotrettung seit einigen Jahren vermehrt in der Öffentlichkeit.
NGOs wie Jugend rettet, Sea Eye, Mission Lifeline, Sea-Watch sehen sich seitdem immer wieder Repressionen ausgesetzt.

Jeden Tag sterben Menschen bei der Flucht über das Mittelmeer!
Gemeinsam wollen wir die Lage der Menschenrechte auf dem Mittelmeer diskutieren und das Handeln der EU bewerten.
Welche Rolle hat die zivile Seenotrettung? Und kann Humanität kriminell sein?

Im Zentrum des Workshops steht ein Planspiel, anhand dessen wir das Thema zusammen mit euch erarbeiten wollen. Dabei werden wir die Perspektiven der verschiedenen Akteure einnehmen, die bei dieser Debatte aufeinandertreffen und freuen uns auf eine spannende Diskussion mit euch.

________________________________________________________________________________________________________

Smash patriarchy!? – Feministische Perspektiven auf Gewalt im und gegen das Patriarchat
Open for all gender
Ein Workshop von ROSA Reutlingen

In dem Workshop möchten wir gemeinsam Verständnisse von „Patriarchat“ und Feminismus und die Rollen von Gewalt erarbeiten. Vorgestellt werden verschiedene feministische Strömungen und ihre Positionen zur Befreiung von Sexismus, Queer- und Trans*-Politiken, Rassismus- und Herrschaftskritik. Es soll herausgestellt werden, dass (sexualisierte) Gewalt fundamental ist, um Geschlechterherr- schaft herzustellen und zu erhalten.

Antisexismus muss Praxis werden! Ob und wie das funktionieren kann, würden wir gerne mit euch diskutieren und freuen uns auf rege Teilnahme. Der Workshop ist möglichst niedrigschwellig und soll Menschen mit verschiedenen Kenntnisständen und Hintergründen ansprechen. Wenn gewünscht, organisieren wir eine Simultan- übersetzung ins Englische.

***english*** Smash patriarchy!? feminist perspectives on violence in and against patriarchy A three hour workshop about patriarchy, feminism and the roles of violence inside these. We’ll di- scuss different feminist perspextives, queer and trans* politics, antirascism and critique of systemic and state oppression. We want to point out that (sexualized) violence is fundamental to the system of gender oppression. Antisexism needs to become practical. We’re are looking forward to discussing what that might look like. We can organize an English translation if needed!

 _______________________________________________________________________________________________________

Antifaschismus ist notwendig!?
Workshop zu selbstbestimmtem antifaschistischen Protest
Ein Workshop vom OTFR Tübingen

Antifaschsitische Arbeit wird in Zeiten, in denen rechte Kräfte erstarken, immer wichtiger. Das ist klar. Aber was bedeutet das eigentlich genau, antifaschistisch aktiv zu sein und welche Möglichkeiten gibt es Rechte und Nazis aktiv einzuschränken?
Diese Fragen wollen wir innerhalb unseres Workshops gemeinsam klären und Grundlagen antifaschistischer Arbeit praktisch erarbeiten.

Ob es nun darum geht, direkt gegen rechte Veranstaltungen zu protestieren, eigene Kundgebungen und Demos zu organisieren oder gemeinsam Flyer und Broschüren zu schreiben – antifaschistische Arbeit umfasst so manches. Und mal schauen, was davon am Ende unseres Workshops so steht!

Im Zusammenhang damit möchten wir auch gemeinsam in Diskussion treten und uns damit beschäftigen, warum es auch heute noch notwendig ist,  sich antifaschistisch zu organisieren und aktiv zu sein.
Dem Rechtsruck etwas entgegensetzen können wir nur, wenn wir viele sind, also kommt zum Workshop und bringt eure Fragen mit.

Der Workshop ist möglichst niedrigschwellig gestaltet und soll allen die Möglichkeit geben Antifaschismus praktisch werden zu lassen.

_______________________________________________________________________________________________________

"Wär ich nicht arm, wärst du nicht reich"
(Bertolt Brecht)

Ein Workshop der IGM Jugend Reutlingen 

Wieviel Geld bekomme ich? Wie lange muss ich arbeiten? Wie viel Urlaub erhalte ich? Es gibt viele Stellschrauben, die eine gute Arbeit ausmachen. Sei es als Aushilfe, Ferienbeschäftogte*r, Azubi oder Festangestelte*r. Die Aushandlung dieser Arbeitsverhältnisse läuft selten einvernehmlich. Warum ist das so?

Wir schauen uns an, welche Interessen die Beschäftigten und welche Interessen die Arbeitgeber haben. Wir wollen von euch erfahren, was gute Arbeits- und Lebensbedingungen für euch sind. Wir wissen bereits, dass es nicht immer gerecht in unserer Gesellschaft zugeht. Warum haben einige so viel und andere so wenig?

Danach wollen wir klären, welche Rolle wir spielen und wie wir die Gesellschaft so verändern können, dass sie auch in Zukunft unseren Vorstellungen entspricht.

________________________________________________________________________________________________________


2. Workshopphase ab 16:30 Uhr

Klimagerechtigkeit - Wieso „Gerechtigkeit“ und was genau hat das mit dem Klima zu tun?
Ein Workshop von FFF Tübingen

Was ist Klimagerechtigkeit? Wieso „Gerechtigkeit“? und was genau hat das mit dem Klima zu tun? Wie können wir intersektional für Gerechtigkeit einstehen? Diese und weitere Fragen werden wir zusammen mit euch besprechen und diskutieren.

Wir wissen bereits, wie verheerend die Auswirkungen der Klimakrise sein werden. Wir wissen, dass die Pole schmelzen, der Meeresspiegel steigt und ganze Korallenriffe absterben. Doch die Auswirkungen dieser Krise reichen noch weiter als wir es zuerst vermuten.

In unserem Workshop zur Klimagerechtigkeit beschäftigen wir uns mit der Klimakrise und deren weitreichenden Auswirkungen.

Wir diskutieren aber auch, wie wir unseren Teil dazu beitragen können, die Klimakrise zeitweise aufzuhalten oder einzudämmen.
Wir freuen uns auf euch und die Diskussionen mit euch!

________________________________________________________________________________________________________

Wie du anfängst zu Arbeiten und trotzdem glücklich bleibst.
ver.di & Du: Solidarisch am Besten
Ein Workshop der ver.di Jugend Fils-Neckar-Alb

Herzlich willkommen, du passt zu uns. Der Übergang von der Schule zum Berufsleben stellt für uns Alle eine interessante und abwechslungsreiche Zeit dar. Ausbildung oder Studium? Welche Themen interessieren mich und was verdient man damit? Wie viel Freizeit werde ich noch haben und was haben diese Gewerkschaften damit zu tun?

In unserem Workshop werden wir gemeinsam mit euch diese und weitere Fragen beantworten. Wir werden uns anschauen, wie wir in Deutschland arbeiten und warum wir uns dafür überhaupt interessieren sollte. Des Weiteren erkunden wir die Bedeutung von systemrelevanten Berufen für die Gesellschaft und verstehen warum ver.di dich und du ver.di brauchst. Egal ob Freizeit, Wirtschaft oder Umwelt – gute Arbeitsbedingungen gehen uns alle etwas an. Denn mehr von uns ist mehr für Alle! Wir sehen uns auf dem Sturm & Klang Festival.

________________________________________________________________________________________________________

Leerstand beleben – Eine praktische Heranführung
Ein Workshop der Crew Reutlingen zum Thema Wohnraum

Mieten steigen, Wohnraum wird konstant knapper und zeitgleich existiert enorm viel Leerstand in den Städten. Große Investorengruppen wie die Deutsche Wohnen oder Vonovia verdienen sich dennoch eine goldene Nase. Die Folgen sind Gentrifizierung und Verdrängung aus den Innenstadtvierteln. Wir wollen uns in diesem Workshop an diverse Möglichkeiten aktivistischer Wohnraumpolitik heranarbeiten und uns Gedanken zur Praxis der Hausbesetzung als legitimes Mittel machen.